IMD Labor Frankfurt

IMD Labor Frankfurt

ehem. Labor Dr. Zuchhold

SARS-CoV-2 Labordiagnostik (COVID-19) / Coronavirus-Test

Laboranalyse

Ab sofort können wir für Sie den SARS-CoV-2-PCR-Nachweis durchführen.

Material
trockener Rachenabstrich, trockener Nasen-/Rachenabstrich (NaCl ist bei kurzen Transportwegen nicht notwendig), alternativ: Sputum

Anforderung
SARS-CoV-2 PCR (Laborüberweisungsschein Muster 10), Kennziffer 88240, Angabe „Verdacht/ Kontaktperson“

Hinweis

  1. Eine SARS-CoV-2 Probenentnahme ist in unserem Labor nicht möglich. Grund hierfür sind u.a. die fehlende/ ausbleibende Schutzausrüstung.
  2. Klinische Proben von Personen mit Verdacht auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 müssen als solche gekennzeichnet sein und sollten getrennt verpackt und versandt werden.
  3. Aufgrund des erhöhten Probenaufkommens ist mit einer Untersuchungsdauer von mind. 24-48 Std. zu rechnen.

Abrechnung: extrabugetäre Vergütung
Alle ärztlichen Leistungen, die aufgrund des klinischen Verdachts auf eine Infektion oder einer nachgewiesenen Infektion erforderlich sind, werden seit 01.02.2020 in voller Höhe extrabudgetär erstattet (mit Angabe Kennziffer 88240). Die labordiagnostische Untersuchung (GOP 32816 EBM) ist dabei einmal am Behandlungstag berechnungsfähig. Die ICD-Verschlüsselung für die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) lautet: U07.1.

Differentialdiagnostische Abklärung
Bitte bedenken Sie, dass derzeit die Erkrankung an einer Influenza oder einem viralen bzw. bakteriellen respiratorischen Infekt wahrscheinlicher ist als eine Erkrankung an SARS-CoV-2 (hierfür bitte gesonderten trockenen Nasen-/Rachenabstrich entnehmen!). Es empfiehlt sich ggf. eine direkte mikrobiologische Erregerdiagnostik (hierfür bitte gesonderten Nasen-/Rachenabstrich mit Medium entnehmen).

Interpretation
Bei der Befundinterpretation gilt es zu beachten, dass ein negatives PCR-Ergebnis eine Infektion mit SARS-CoV-2 nicht vollständig ausschließt. Falsch-negative Ergebnisse aufgrund schlechter Probenqualität, unsachgemäßem Transport oder ungünstigem Zeitpunkt der Probenentnahme (bezogen auf den Krankheitsverlauf) sind möglich. (RKI 2020)

Meldepflicht
Alle begründeten Verdachts-, Krankheits- und Todesfälle sind namentlich dem zuständigen Gesundheitsamt innerhalb von 24 Std. zu melden.

Externe Informationen

Dr. Stürmer in Presse, Funk und Fernsehen