IMD Labor Frankfurt

IMD Labor Frankfurt

ehem. Labor Dr. Zuchhold

Hepatitis E – eine weiterhin in Deutschland unterschätze Infektionskrankheit

Eine Hepatitis-E Infektion galt lange Zeit als „Reisemitbringsel“ mittels fäkal-oraler Übertragung durch kontaminiertes Wasser und/oder rohe Speisen (Genotypen 1 und 2). Inzwischen ist aber eindeutig nachgewiesen, dass es auch in Deutschland durch den Verzehr von nicht durchgegartem Fleisch oder Mett – insbesondere Wildschwein, Roh- und Leberwürste, sowie Innereien – kommen kann (Genotypen 3 und 4).

Es handelt sich in der Regel um eine akute, meist selbst-limitierende Hepatitis, jedoch kann es insbesondere bei Schwangeren, Immunsupprimierten und Organtransplantierten zu fulminanten Verläufen kommen (Genotypen 1 und 2). Chronische Verläufe sind bisher nur bei Immunsupprimierten mit einer HEV-Genotyp 3 Infektion beobachtet worden.

Laut Infektionsepidemiologischem Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2016 des Robert-Koch Institutes wurden 2016 insgesamt 1.159 Fälle gemeldet, mit 84% Infektionsort Deutschland. Kein Fall wurde nur anhand klinischer Diagnostik ermittelt, bei 70% erfolgte die Diagnosestellung klinisch-labordiagnostisch. 30% der Fälle wurden rein labordiagnostisch ermittelt.

Bei entsprechender Klinik/Anamnese ist der Nachweis von HEV-IgM in der Regel beweisend für eine frische Infektion. IgM ist beim immunkompetenten Patienten bereits bei Auftreten der ersten Symptome nachweisbar und kann ca. 3-6 Monate persistieren. Auch HEV-IgG ist zu Beginn der Symptomatik bereits meist positiv; ohne IgM-Nachweis ist ein positives IgG Hinweis auf eine früher abgelaufene Infektion. Jedes positive Resultat wird in unsrem Labor durch einen Immunoblot bestätigt, um u.a. unspezifische Reaktionen im Screening-Test auszuschließen.

Weitere Informationen:

Abrechnung:
Der betreffende IgG- und IgM-ELISA ist eine Kassenleistung für gesetzlich versicherte Patienten gemäß Gebührenziffer 32641 (Ähnliche Untersuchungen), ebenso wie der IgG- und IgM-Immunoblot gemäß Gebührenziffer 32664 (Ähnliche Untersuchungen).